Veranstaltungen im Bistum Augsburg - Seite 3

Frauen. Stärken. Zukunfts(t)räume.

Projekt Frauen Leben - Begegnung mit der Prophetin Hulda
Mo. 28.03.22 09:00
Tagungszentrum Franziskanerinnen von Bonlanden
KEB im Bistum Augsburg
KEB im Bistum Augsburg
Hulda ist uns fremd. Sie ist eine Prophetin des Alten Testamentes, aus deren Leben uns nur eine Episode überliefert ist. Dennoch steht sie an zentraler Stelle im Volk Israel, das sich mit den Folgen eigener Verfehlungen und denen der Vorfahren auseinandersetzen muss. Es lebt in einer nahezu apokalyptischen Zeit. Wie wir?

Außergewöhnlich: Sie ist eine in patriarchaler Gesellschaft von höchster Stelle angefragte und gehörte Frau.

Am Beispiel Hulda wollen wir unserer eigenen (in Taufe und Firmung grundgelegten) Berufung nachgehen und nach ihrer Verwirklichung in unserem Alltag fragen.


Anmeldung schriftlich oder telefonisch erforderlich: (0821) 3166 8821.

Auf der Suche nach Einheit in Vielfalt

Der Erste Korinterbrief
Sa. 09.04.22 09:30
Exerzitienhaus Leitershofen
KEB im Bistum Augsburg
KEB im Bistum Augsburg
Der Apostel Paulus schreibt an eine junge christliche Gemeinde, die in einer multikulturellen und -religiösen Gesellschaft entstanden ist. Die Probleme dieser Pluralität ragen in die Gemeinde hinein und führen nahe an eine Zerreißprobe.

Ausführlich stellt sich Paulus den vielfältigen Herausforderungen des Zusammenlebens. Er versucht, Wege und Lösungen aufzuzeigen, jedoch ohne Zwang zur Vereinheitlichung.

Trotz zeitlicher Distanz von fast zwei Jahrtausenden ist das Thema des Briefes überraschend aktuell. Auf unserer Suche nach gelingendem christlichen (Gemeinde-)Leben in einer pluralen Gesellschaft kann er ein wertvoller Begleiter sein.

Samstag, 05.02.2022, 9.30 - 18.00 Uhr
Herausgefordert durch festgefahrene Meinungen und Ansichten

Samstag, 05.03.2022, 9.30 - 18.00 Uhr
Herausgefordert durch unterschiedliche Lebensentwürfe in christlicher Freiheit

Samstag, 09.04.2022, 9.30 - 18.00 Uhr
Herausgefordert durch die Vielfalt der Talente und ihre ungleiche Wertschätzung

Drei - auch einzeln belegbare - Kursteile.

Anmeldung schriftlich oder telefonisch erforderlich: (0821) 3166 8821


In Zusammenarbeit mit Fachbereich Bibel als Wort Gottes.

"Ich mach mein Ding!"

Kreatives Muttertagswochenende zur Burnout-Prävention
Fr. 06.05.22 18:00 - 08.05.22 13:00
Allgäu Haus Familienzentrum
Frauenseelsorge
KEB im Bistum Augsburg
An diesen Wochenende soll den Teilnehmerinnen ermöglicht werden, durch die unterschiedlichsten methodischen Ansätze ihre Lebenssituation als Alleinerziehende neu in den Blick zu nehmen. Kreative Impulse, ganzheitliche, körperlich ausdrucksstarke Elemente ermöglichen einen neuen Ausdruck der eigenen Befindlichkeit und einen Perspektivenwechsel. Der je eigenen Kreativität wird Raum gegeben, neue, bislang verschüttete, Begabungen können (wieder) entdeckt und gefördert werden. Durch den gezielten Blick auf die je eigenen Ressourcen werden die TeilnehmerInnen ge- und bestärkt. Ein ressourcenorientiertes Arbeiten ermöglicht den TeilnehmerInnen eine Stärkung der Kräftereserven durch das eigene schöpferische Tun und ermöglicht das Entdecken der eigenen Resilienz. Diese Resilienz ermöglicht es den TeilnehmerInnen das eigene Leben wertschätzend neu zu entdecken, Positives zu fördern und so eigene Stresspräventionsmaßnahmen zu entwickeln und zu erproben. Im Hinblick auf die Kinderziehung und denn Familienalltag als Alleinerziehende erfahren die TeilnehmerInnen Wertschätzung und Anerkennung. Familieneigene Tages- und Arbeitsabläufe, Rituale können betrachtet, bewertet und ggf. bearbeitet werden. Räume zur Reflexion unterstützen diesen Prozess und ermöglichen einen Transfer in den je eigenen Familienalltag der TeilnehmerInnen.

Plötzlich allein - Hoffnungsspuren in der Trauer

Wochenende für Menschen, deren Lebenspartner verstorben ist, ihre Kinder, Jugendliche & junge Erwachsene
Fr. 13.05.22 18:00 - 15.05.22 15:00
Tagungshaus der Franziskanerinnen Kloster Bonlanden
Ehe- und Familienseelsorge
KEB im Bistum Augsburg
An diesem Wochenende soll Zeit sein, sich mit anderen Witwen und Witwern auszutauschen. Es soll Raum sein für die Trauer um ihren verstorbenen Lebenspartner/-in. Wir bieten Impulse an und möchten Sie zu nichts drängen. Auch "Nicht-Sprechen" ist in Ordnung. Einfach Dasein. Vielleicht können Sie auch das ein oder andere Hoffnungszeichen entdecken.
Die Kinder, die trauern, werden an diesem Wochenende mit anderen Kindern erleben, was ihnen in dieser Situation gut tut.

"Das Abenteuer ruft"

Burnout-Präventionswochenende für Alleinerziehenden-Familien mit Kindern von 6 - 14 Jahren
Fr. 08.07.22 18:00 - 10.07.22 10:00
Kochelseehütte
Frauenseelsorge
KEB im Bistum Augsburg
Nach den einschneidenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in den vergangenen zwei Jahren benötigen die Alleinerziehenden-Familien, die ja in ganz besonderer Weise in dieser Zeit sehr großen Anforderungen und einem hohen Stresspotential ausgesetzt waren, eine Zeit um diese Ereignisse und Erlebnisse zu verarbeiten und neu Kraft zu schöpfen für die Zukunft.
Eine umfangreiche Burnout-Prävention mit der Erarbeitung individueller und familiärer Strategien zur Stressbewältigung ist daher dringend erforderlich:
• An diesem Wochenende soll den Familien, Kindern wie Erwachsenen, Raum gegeben werden die vergangene und aktuelle Erlebnisse, Eindrücke, Gefühle und Ängste der Coronazeit - mithilfe unterschiedlichster Impulse und Arbeitsformen - äußern, artikulieren und austauschen zu können
• Dies wird sowohl individuell, als auch für die je eigene Familie und auch innerhalb der Gruppe mit unterschiedlichen, ganzheitlichen, kreativen und erlebnispädagogischen Methoden ermöglicht.
• Durch Naturerfahrungen und Selbsterfahrungen in der Gruppe und durch den gezielten Blick auf die je eigenen Ressourcen werden die TeilnehmerInnen ge- und bestärkt.
• Ein ressourcenorientiertes Arbeiten ermöglicht den TeilnehmerInnen eine Stärkung der eigenen Kräftereserven und ermöglicht das Entdecken der eigenen Resilienz.
• Diese Resilienz ermöglicht es den TeilnehmerInnen eigene Stresspräventionsmaßnahmen zu entwickeln und zu erproben.
• Die Familien und ihre einzelnen Mitglieder können so gestärkt aus diesem Prozess hervorgehen und sind besser auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet