DEUTSCHE SPUREN IN ROM

Bekannte und unbekannte Seiten der Ewigen Stadt

Veranstaltungsart: Vortrag

Termin

Fr. 03.06.2022 18:00 Uhr
Veranstaltung entfällt

Veranstaltungsnummer

11511

Preis

6,00 €
Rom mit anderen Augen sehen

„Königlich, Rom, hast du mich immer empfangen.
Ob ich von Norden zu dir aus der dunkleren Heimat
Sehnsüchtig drängte …“
Mit diesen Worten beschreibt Marie Luise Kaschnitz in ihrem Gedicht „Rom“ die Piazza del Popolo, durch deren Tor früher so viele deutsche Frauen und Männer, Künstler und Dichter – und nicht nur Goethe – Pilger, Kirchenmänner und Gelehrte, die Stadt Rom betreten und ihre Spuren hinterlassen haben.

Über Jahrhunderte hinweg sind hier deutsche und italienische Kultur auf das Engste miteinander verbunden. Der gegenseitige Austausch gab und gibt bis heute immer wieder vielfache Anregungen und ist längst zu einem Lebenselixier eines freien kulturellen Gebens und Nehmens geworden.

Ob der bekannte Camposanto Teutonico im Vatikan oder Santa Maria dell’Anima, die letzten beiden Überreste des einstigen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, die Casa di Goethe oder Spuren des Protestantismus – die Referenten nehmen uns mit auf einen Spaziergang und erzählen auf unterschiedliche Weise von bekannten und unbekannten Orten dieser faszinierenden Stadt.




PROGRAMM

Freitag, 3. Juni 2022

18.00 Uhr Begrüßung und Einführung

18.15 Uhr Deutsche Spuren in Rom
Prof. Dr. Dr. Jörg Ernesti, Augsburg

19.15 Uhr Kurze Pause

19.25 Uhr Weltkirche lernen: Ein Erfahrungsbericht aus Studien- und Dienstjahren in Rom
Bischof Dr. Bertram Meier, Augsburg

20.30 Uhr Diskussion

21.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Moderation: Dr. Robert Schmucker


ANMELDUNG:

Telefon 0821/3166-8811
E-Mail: akademisches-forum@bistum-augsburg.de
www.bistum-augsburg.de/forum

Anmeldung bis Donnerstag, 2. Juni 2022 erbeten.


KOSTEN:

Erwachsene 6,00 €
Schüler/Studierende frei


ORT:

Haus Sankt Ulrich
Kappelberg 1
86150 Augsburg

Mitwirkende

Bischof Dr. Bertram Meier

Referent

Prof. Dr. Jörg Ernesti

Referent

Veranstalter

Akademisches Forum